JuMP meets Experience – Marke und Markenbildung bei WAGNER

Spannende Einblicke in die Welt der Premium Marke Wagner gab Marketingleiter Johannes Altstetter den JuMPs (Junior Marketing Professionals) des Marketing Clubs Augsburg am 20. März 2018 bei der zweiten JuMP-Veranstaltung dieses Jahres. Wo könnte das besser gehen als im Wagner-Showroom in der Augsburger Maximilianstraße? Dennoch war dieser Abend etwas ganz Besonderes. Zum ersten Mal sollten die JuMPs mit erfahrenen Marketern ins Gespräch kommen und über ein bestimmtes Thema diskutieren. Und dieses neue Format mit dem Namen „JuMP meets Experience“ kam gut an. Über zehn junge Marketingleute freuten sich, sich an diesem Abend miteinander auszutauschen und von den „alten Hasen“ etwas lernen und erfahren zu dürfen. Vorstand Matthias Riedle und der stv. JuMP-Sprecher Michael Feil freuten sich bei der Begrüßung, das neue Format vorstellen zu dürfen.

Los ging es mit einer Fragerunde rund um die Marke Wagner. Dabei erfuhren die Mitglieder alles zum Ursprung und der Geschichte des aufstrebenden Unternehmens mit Sitz in Langenneufnach. Aber auch die Positionierung, die Strategie, das Vertriebssystem und die Zukunft waren wichtige Themen, die auf großes Interesse gestoßen sind. Die jungen Marketer erfuhren unter anderem, dass Wagner sich im aufstrebenden Segment der professionellen Gamer profilieren will. Die Marke Wagner gilt als Vorreiter und Mitbegründer des bewegten Sitzens. Dazu wurden auch medizinische Studien in Auftrag gegeben. Die Gesundheit und aktives Sitzen spielen hier eine zentrale Rolle. Das zeigt sich in sämtlichen Kommunikationsmaßnahmen, wie Marketingleiter Altstetter betonte.

Wagner steht für hohe Qualität und hebt sich qualitativ von billiger Ware aus Fernost ab. Dennoch gestaltet sich die Markenbildung als langwieriger Prozess, da Stühle und insbesondere Bürostühle als „Low-Involvement-Güter“ gelten, bei denen die Marke NOCH keine zentrale Rolle spielt. Die aktuelle Situation zeigt jedoch, dass die Stückzahlen pro Auftrag sinken, gleichzeitig aber der Preis pro verkauftem Stuhl kontinuierlich steigt. All das ist ein Indiz für steigendes Qualitäts- und Markenbewusstsein. An der Implementierung von Industrie 4.0 wird stark gearbeitet, was sich auch im neuen Produktionsbereich mit Unterstützung von Robotern zeigt.

Im Anschluss an den Vortrag gab es noch viele spannende Fragen und Diskussionsbeiträge. Im Namen aller Mitglieder bedankte sich Michael Feil bei Topstar/Wagner, vor allem für die tolle Kooperation, die Einladung in den Showroom und die reibungslose Vorbereitung. Noch bis spät in den Abend hinein tauschten sich die Mitglieder untereinander in kleinen Gruppen und mit den Vertretern von Topstar und Wagner aus.

Unser Fazit: „Das Format kam sehr gut an und der Marketing Club will es weiter fortführen. Es lohnt sich also, Firmen aus der Region und die jungen Mitglieder unsere Clubs miteinander zu vernetzen, so dass beide Seiten voneinander profitieren können. Auch im Sinne des Fachkräftemangels ein tolles Format, das wachsen darf!

Weitere Infos zu Wagner und Topstar unter http://www.wagner-living.de und in unserem Artikel zu der Marketing-vor-Ort-Veranstaltung bei Topstar im September 2017:  https://www.marketingclub-augsburg.de/trends-und-markenbildung-im-moebelbereich/

Bericht: Sabine Roth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + = 13