Social Media – Tod für Print?

Das war der Titel der letzten Veranstaltung des Marketing Club Augsburg im Jahr 2013. Trotz der vollen Kalender in der Vorweihnachtszeit war der Vortrag mit 70 Mitglieder und Gäste im Medienforum der Pressedruck gut besucht.
Anhand von vielen Beispielen hat der Referent Peter Zabika von der XBayern GmbH, die Vertriebspartner der Xerox GmbH für Produktionsdrucksysteme und Lösungen ist, Möglichkeiten und Chancen einer intelligenten Verknüpfung von online und Print dargestellt. Insbesondere durch gezielte Individualisierung bei der Kundenansprache können deutlich höhere Responsequoten erreicht werden.

Ein gelungenes Beispiel der Kombination von online und print war der von der XBayern GmbH und enve print services GmbH durchgeführte Einladungsprozess für diese Veranstaltung. Die Individualisierte Einladungskarte wurde per Post versendet und enthielt einen Link auf eine personalisierte Web Side sowie einen QR Code zum Scannen. Beide Wege führten den Empfänger direkt auf seine personalisierte Anmeldeseite. Die Reaktionen auf der Homepage wurden in einer Datenbank registriert und nach einem vorher definierten Schema weiter verarbeitet. In einer Marketingkonsole konnte in Echtzeit der Stand der Kampagne verfolgt werden. Nachfassaktionen per personalisierter Mail sorgten für weitere Reaktionen und Anmeldungen.

Die anschließende rege Diskussion hat gezeigt, dass print weiterhin Bestand haben wird und in vielen Bereichen Vorteile bietet, und eine Individualisierung von Drucksachen auf bestimmte Zielgruppen sich weiter verstärken wird. Zudem ist eine sinnvolle Verknüpfung von neuen Medien und Print der Schlüssel zum Erfolg.
Also ist online nicht der Tod von print, sondern bietet neue Chancen, die es rechtzeitig und konsequent zu nutzen gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.