Social Media im Handwerk: Facebook und Co. gewinnbringend einsetzen

Egal ob ein Elektriker, Friseur oder Automechaniker gesucht wird: Immer mehr Menschen sehen sich zuallererst online in ihren sozialen Netzwerken nach passenden Empfehlungen um. Um Handwerksbetriebe über die Möglichkeiten von Social Media zu informieren, lud der Marketing Club Augsburg gemeinsam mit der Handwerkskammer für Schwaben zu einer Informationsveranstaltung. Mehr als 350 Handwerker sowie zahlreiche Mitglieder des MCA erschienen am 1. Februar im Augsburger Service-Zentrum der HWK. „Von allen unseren bisherigen Veranstaltungen war dies die bestbesuchte“, freute sich Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der HWK für Schwaben. „Damit haben wir den Nerv unserer Mitglieder genau getroffen.“ Zukünftig soll das Thema Social Media in Vorträgen und Workshops deshalb noch öfter aufgegriffen und unter verschiedenen Aspekten beleuchtet werden.

Freuen sich über den gelungenen Abend (v.l.n.r.): Ulrich Wagner (Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer für Schwaben), Jörn Steinhauer (Geschäftsführer alphasystems GmbH und Beirat im Marketing Club Augsburg), Christoph Höpfer (Gesellschafter Höpfer+Höpfer OHG), Manfred Stöckl (Präsident Marketing Club Augsburg)

Vor einem vollen Saal erläuterten die Referenten Jörn Steinhauer (Geschäftsführer alphasystems GmbH und Beirat im Marketing Club Augsburg) sowie Christoph Höpfer (Gesellschafter Höpfer+Höpfer OHG), wie Handwerksbetriebe Social Media gewinnbringend in ihre Geschäftsstrategie einbinden können. Einen Überblick über die Bandbreite der Mittel und Wege, sich online zu engagieren, verschaffte Jörn Steinhauer im ersten Vortrag. Darin betonte er, dass soziale Netzwerke wie Facebook und Co. nicht nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit sind, um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben. „Soziale Netzwerke stellen keinen vorübergehenden Hype dar“, so Steinhauer. „Sollte es Facebook nicht mehr geben, wird an dessen Stelle eine andere Plattform treten, die die Menschen nutzen werden.“

Beispiele für die praktische Umsetzung gab Christoph Höpfer im zweiten Vortrag des Abends. „Lassen Sie sich genügend Zeit, wenn Sie sich mit den Möglichkeiten von Social Media auseinandersetzen“, riet er seinen Zuhörern. „Und suchen Sie sich einen professionellen Dienstleister, der Ihre Vorstellungen entsprechend auf das Internet übertragen kann.“ Der Erfolg gibt dem Masterstylist recht: Seit der Einführung von Facebook wurden die Auslastung der Angestellten und den Bekanntheitsgrad des Friseursalons in Kempten erheblich gesteigert.

Eine spannende Frage-und-Antwort-Runde mit den Referenten rundeten die Vorträge ab. Im Anschluss fanden sich im Foyer und der Kantine des HWK-Service-Zentrums kleinere Gesprächsrunden zusammen, wo den Besuchern mit herzhaften Suppen und Süßem die Diskussion zu Social Media noch schmackhafter gemacht wurde. In einem Punkt waren die Teilnehmer sich einig: sich zukünftig intensiver mit Social Media und dessen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Dank des großen Zuspruchs der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Marketing Club Augsburg möchte die Handwerkskammer für Schwaben ihren Mitgliedern deshalb in Zukunft themenverwandte Folgeveranstaltungen anbieten.

Bei B4Bschwaben finden Sie einen Bericht zur Veranstaltung sowie eine Bildergalerie. Die Vorträge zur Veranstaltung können Sie bei der Handwerkskammer für Schwaben herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.