Marketing – Quo vadis? Jahresauftakt im Porsche Zentrum Augsburg

Porschezentrum

Hr. Anton Meyer, Hr. Stöckl

Zum Jahresauftakt 2010 wagte der MCA einen Blick in die Zukunft und wählte dazu mit dem Porsche Zentrum Augsburg ein dynamisches und innovatives Ambiene. Die Geschäftsführer Nico F. Kummer und Christian Kummer begrüßten rund 170 Clubmitglieder und Gäste inmitten von auf Hochglanz polierten Sportwagen der Luxusklasse, stellten ihr Unternehmen vor und führten in die Marke Porsche ein.

„Marketing – Quo vadis?“ so lautete der Vortragstitel, auf den Prof. Dr. Anton Meyer eine visionäre Antwort gab. Lebendig und anschaulich skizzierte der Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre und Leiter des Instituts für Marketing an der Ludwigs-Maximilians-Universität München, wie Unternehmen künftig ihre Kundenbeziehungen gestalten sollten.

Die klassische AIDA-Formel (Attention, Interest, Desire, Action) und Zielgruppen-Denken haben ausgedient, so Meyer. Wer heute noch auf sie setze, der versuche mit Mitteln von gestern Kunden von morgen anzusprechen. Penetrierende Werbung, aufdringliche Call Center, lästige Infopost und standardisierte Massen-E-Mails seien bei den meisten Menschen unerwünscht und zeigten wenig Wirkung. Stattdessen informierten sich Kunden und Interessenten heute autark über verschiedenste Medien und nehmen mit einem Anbieter Kontakt auf, wann und über welchen Kanal sie möchten. Es sei der Kunde, der die Initiative übernimmt. Er treibe und gestalte die Wertschöpfung (inter-)aktiv mit. Die Folge: Unternehmen müssten ihr Marketing umstellen – von einseitiger Kommunikation zu einem interaktiven Dialog miteinander. Profitieren würden diejenigen, die die Lebensqualität der Menschen als neue Zielgröße des Marketings begreifen.

Beim anschließenden Netzwerken sorgten diese wegweisenden Gedanken für viel Gesprächsstoff. So manche Anekdote aus den Anfängen des Clubs war zu hören – schließlich ist „Toni Meyer“ im Club und in Augsburg kein Unbekannter. Hier startete er seine akademische Karriere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.