Marken müssen bewusst Regeln brechen, um anders zu sein

Buchautor Dominic Multerer sorgt für Rekordbesucherzahl beim Marketing Club Augsburg

Wofür möchte mein Unternehmen stehen? Wie kann ich der Branche voraus sein? Wie schaffe ich guten Content, der wahrgenommen wird in der heutigen Werbeflut. Die passenden Antworten dazu und noch viel mehr hatte der 5 Sterne Redner Dominic Multerer. Er war der Top Speaker am Dienstag, den 14. Januar 2014, beim Vortrag des Marketing Clubs Augsburg (MCA) im Foyer des Medienzentrum der Mediengruppe Pressedruck. Und das Interesse der Mitglieder und Gäste war riesig. „Der Marketing Club Augsburg hatte noch nie eine so hohe Besucherzahl wie beim Vortrag von Dominic Multerer.“, freute sich der Vizepräsident des MCA Sebastian Priller bei der Begrüßung der Gäste.
Kein Wunder, denn der 5 Sterne Redner, der von der Dillinger Agentur 5 Sterne Redner gemanagt wird, macht neugierig. Mit bereits 16 Jahren war Multerer Marketingleiter eines Konsumgüterherstellers. Vom Handelsblatt wurde er zu „Deutschlands jüngstem Marketingchef“ gekürt. Er steht für begeisterndes und mitreißendes Markenbewusstsein. „Klar“, „konsequent“ und „kompromisslos“ lautet auch das Credo seiner Keynote „Marken müssen bewusst Regeln brechen, um anders zu sein“.
Den Augsburger Marketingexperten führte er vor Augen, dass Marke nichts mit Aktionismus zu tun hat, sondern mit Haltung. Wer erfolgreich sein will, muss lernen „in Marke zu denken“ und auch mal Regeln brechen. Und Youngstar Multerer macht das so gut, dass er selbst alte Marketinghasen neidisch machte und dennoch gut bei ihnen ankam. Der erst 22-jährige Dominic Multerer ist die Stimme der neuen Praxisbibel für die Marketingszene und selbst eine Marke, die Regeln bricht und besticht.
Der praxisaffine Marketeer, Querdenker und Referent liebt es Marken zu schmieden, sie zu etablieren und schlussendlich erfolgreich zu platzieren. Marketing besteht nicht nur darin, Excel-Tabellen abzuarbeiten, so gibt er es an das Publikum weiter. „Um anders zu sein, darf man nicht labern, sondern muss es machen.“ Viele Firmen wissen oft gar nicht, wofür sie stehen möchten. Eine klare Positionierung der Marke wie es zum Beispiel Vapiano, IKEA und Abercrombie & Fitch machen ist für Multerer wichtig. „Das ist IN, da geht man hin“, dieses Bild muss in den Köpfen der Kunden entstehen. Nur so erregt man Aufmerksamkeit. Marketing heißt für Multerer richtig zu polarisieren, unberechenbar zu sein, einen Schritt voraus zu sein und einen „geilen Content“ zu haben. Am Schluss steht das Reißverschlussprinzip, das heißt die Marke und die richtige Guerilla-Strategie gehen ineinander über. „Haben Sie den Mut, etwas Neues umzusetzen!“, das gibt Dominic Multerer den Gästen des Marketing Club Augsburg mit auf den Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.