Little Lunch: Vom Nischenprodukt zum Category Definer

Spannende Einblicke in die Welt der gesunden Bio-Suppen von Little Lunch gab Marketingleiter Jochen Mumme bei der letzten Veranstaltung vor Weihnachten im Medienzentrum bei seinem Vortrag aus der Reihe JuMP (Junior Marketing Profession). Begrüßt wurden die Gäste von Simone Kutz vom JuMP-Vorstand, die sich über das große Interesse der Mitglieder freute. Alle waren gespannt darauf, wie es das Startup Little Lunch geschafft hat, sich im Markt zu etablieren. In einem lockeren und kurzweiligen Vortrag, der gespickt war mit vielen Bildern, erfuhr man so einiges über das Unternehmen, das seinen Sitz am alten Schlachthof in Augsburg hat. Fragen durften zwischendurch gerne gestellt werden, was den Vortrag noch lebendiger machte.

Im Juni 2014 haben die Brüder Denis und Daniel Little Lunch gegründet und ihre ersten Suppen auf den Markt gebracht. Als ambitioniertes Start-up präsentierten sie im Oktober 2015 ihre Idee, mit Suppen die Mittagspause zu revolutionieren, der Jury in „Die Höhle der Löwen“ und sind mit Little Lunch das bisher erfolgreichste Start-up der Show. Sie selbst suchten immer nach einer leckeren Alternative für ein Mittagessen. Und sie fanden die Lösung: mit ihren Suppen. Die Idee: 100 Prozent Bio und es soll besonders lecker schmecken. Die Produkte sind ideal, wenn mal keine Zeit zum Kochen ist – eine sehr gute Alternative zu ungesundem Junk Food. Auf künstliche Zusätze, Aromen, Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker wird verzichtet. Inzwischen ist die Produktpalette immer mehr erweitert worden. Die innovativen Rezepte werden zusammen mit dem Sternekoch Gerhard Frauenschuh entwickelt. So werden aus altbekannten Suppenklassikern neue, besondere Kreationen. Die Bio-Suppen aus dem Glas haben den Beweis geliefert, dass Convenience Food nicht nur lecker, sondern auch gesund sein kann.

Am Anfang bekamen die Gründer oft nur ein Kopfschütteln von potentiellen Investoren und Handelspartnern. Heute vergeht kaum ein Monat, in dem nicht ein Me-Too-Produkt eines erfolgreichen Traditionsunternehmens auf den Markt kommt. In der Position als Category Definer setzt Little Lunch neue Maßstäbe in der Lebensmittelindustrie und räumte jüngst den ersten Platz im Gründerszene Wachstumsranking in der Kategorie E-Commerce ab.

Was ist das Besondere an der Marketingstrategie von Little Lunch?
Das Produkt ist das Herzstück einer umfassenden Feel-Good-Marketing-Strategie. Letztere zieht sich durch alle externen wie internen Kommunikationskanäle und bildet die Basis für die starke Positionierung in einem der hart umkämpftesten Märkte überhaupt. „Gerade weil Little Lunch ein Unternehmen aus dem digitalen Zeitalter ist, stellt sich für uns weniger die Frage, welche digitalen Medien zum Einsatz kommen, sondern vielmehr die Frage WIE wir auf diesen Kanälen kommunizieren. Das Entwickeln und Aussteuern von emotional relevantem Content und das gesamte Unternehmensverhalten sind neben einer kundenorientierten Produktentwicklung die Eckpfeiler unseres Geschäftsmodells“, so Jochen Mumme, für den der „Golden Circle“ nach Simon Sinek die Grundlage darstellt. Warum ist Apple so erfolgreich, obwohl es im Prinzip auch nur eine Computerfirma wie viele andere ist. Sinek führt das auf unterschiedliche Grundhaltungen und Kommunikationsformen zurück. Gestartet wird immer mit dem „Warum“, dann kommt das „Wie“ und dann das „Was“. Sehr spannend sind für Momme die unterschiedlichen Denkhaltungen, mit der man Marketing machen könne. Was das Image angeht, hat sich Little Lunch zum Sieger der Herzen etablieren können. Die Sympathie konnte hier stark punkten. Wichtig sei aber für Momme auch das richtige Einfühlungsvermögen, was ein Produkt betrifft. Man müsse sofort reagieren, wenn Kunden unzufrieden seien. Auch ehrlich müsse man sein. Little Lunch entschuldigt sich nach einem Systemausfall bei seinen Kunden. Influencer Marketing spielt auch eine große Rolle. Das ist glaubwürdig, vor allem wenn viele Kunden mitmachen. Die Vision von Little Lunch ist es, ein besseres Lebensgefühl zu ermöglichen. Die Mission: Voll Bio. Echt lecker. Für Euch.

Nach dem interessanten Vortrag lud Jochen Mumme mit seinem jungen Team von Little Lunch alle Mitglieder ein, verschiedene Suppen zu probieren und sich von dem Geschmackserlebnis persönlich ein Bild zu machen.

Text und Bilder: Sabine Roth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 4