Jahresauftakt: Mit Roding in der Biermanufaktur

MCA-Präsident Manfred Stöckl (links) und Gastgeber Sebastian Priller von der Riegele Biermanufaktur (rechts) bedankten sich bei Referent Robert Maier mit einer Jim-Knopf-Marionette.

Zum Jahresauftakt traf sich der Marketing Club am 25. Januar in der Riegele Biermanufaktur. Bei Bier und Brotzeit nahm uns Robert Maier, mit auf eine rasante Fahrt mit dem Roding-Roadster – per Vortrag versteht sich. Der Ingenieur, der in der vierköpfigen Geschäftsführung von Roding Automobile für das Marketing verantwortlich ist,  erläuterte kurzweilig, wie es zur Gründung des Unternehmens kam, wie der oberpfälzische Ortname Roding zur Marke wurde und wie man einen Sportwagen zum „Fliegen“ bringt. Interessiert folgten die Zuhörer den Ausführungen zur Technik, bei der Leichtbau auf Basis von kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff eine wesentliche Rolle spielen.

Beeindruckt zeigten sie sich auch vom konsequenten und innovativen Design-Ansatz: Wer kommt schon auf die Idee, ein Auto von Architekten gestalten zu lassen? Schon von einem frühen Stadium weg war eine interessierte Community in die Entwicklung einbezogen. Experimentell auch der erste Messeauftritt: Das Team verbarg sein Exponat hinter schwarzen Fahnen und erregte gerade deshalb die Aufmerksamkeit des Publikums. Zur Freude des Hausherrn Sebastian Priller verriet Robert Maier, dass der Stauraum so ausgelegt ist, dass neben dem obligatorischen Golfbag zwei Kästen Bier Platz haben. Doch auch bei einer Spritztour mit dem Roding gilt: Don’t drink and drive!

Einen Bericht zur Veranstaltung inklusive Bildergalerie finden Sie bei B4Bschwaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.