Eine Zeitreise – vom Urknall zum Menschen

Bei der Marketing vor Ort-Veranstaltung am 7. März im Sparkassen-Planetarium waren unsere Mitglieder sehr gespannt, zu erfahren, wie die Menschheit auf der Erde eigentlich entstanden ist. Aber nicht nur das, auch unsere Planeten und der Sternenhimmel standen im Mittelpunkt der Vorführung im Planetarium. Mit sieben Beamern, die in der Wand versteckt sind, wird unser Universum dort originalgetreu dargestellt.
In 2014 konnte bereits das 25-jährige Jubiläum des Planetariums, einer Stiftung der Stadtsparkasse Augsburg, gefeiert werden. Ursula Brandhorst-Friedrich, die Marketingleiterin der Stadtsparkasse Augsburg und Vorstand der Stiftung, ist stolz auf fast 30 Jahre Planetarium, das jährlich fast 40.000 Augsburger und Besucher aus dem Umland in die Tiefen des Weltalls entführt. Wissenschaft, Technik und Unterhaltung treffen hier zusammen.
Im Jahr 1985 hat die Stadtsparkasse Augsburg eine Stiftung errichtet mit dem Zweck, ein Planetarium ins neue Naturmuseum einzubauen und zu betreiben. Vier Jahre später startete die erste „phantastische Reise ins All“ in der zehn Meter durchmessenden Kuppel. Aktuelles astronomisches Wissen wird seither auf informative, aber auch unterhaltsame Weise präsentiert. Und die Zahlen sind imposant: In diesen 25 Jahren haben über 700.000 Menschen das Sparkassen-Planetarium besucht. Ein Drittel davon waren Schulklassen, ein Beleg dafür, dass die Stiftung ihren Auftrag, astronomische Bildung allgemeinverständlich zu vermitteln, erfüllt. Im Sommer 2008 hat die Stadtsparkasse der Stiftung die Mittel zur Verfügung gestellt, die gesamte Projektionsanlage zu erneuern und einen leistungsfähigen „Weltraumsimulator“ einzubauen. Damit wird nun nicht nur ein realistischer Sternhimmel erzeugt, wie wir ihn von der Erde aus sehen – nun sind Reisen durch das All möglich, die uns die Anordnung und Bewegungen der Planeten und ihrer Monde, der Sterne oder auch ganzer Galaxien in beeindruckender wie anschaulicher und begreifbarer Weise näher bringen. Hierzu werden sieben Videoprojektoren mit spezieller Optik eingesetzt, die zusammen ein Videobildfeld erzeugen, das die gesamte Projektionskuppel füllt und so für ein unvergleichliches Seherlebnis sorgt.
Fast 60 Mitglieder freuten sich darauf, bei der Marketing vor Ort-Veranstaltung mehr über das Universum zu erfahren. Gerhard Cerny, der Leiter des Planetariums, nahm die Gäste also mit auf eine Zeitreise. Als erstes durften sie einen Blick in den aktuellen Sternenhimmel werfen.

Auch in die wichtigsten Planeten gab Cerny interessante Einblicke. So sei es nicht möglich, dass auf dem 470 Grad heißen Nachbarplaneten Venus überhaupt Leben existieren könne. Man würde regelrecht verbrennen. Die neuesten Erkenntnisse aus der Weltraumforschung und spektakuläre Himmelsphänomene konnte er dank des modernen Fulldome-Beamer-Systems eindrucksvoll präsentieren. Dabei erklärte Cerny, dass für Kindergärten und alle Schularten spezielle altersgerechte Programme angeboten werden. In der „Zeitreise – vom Urknall zum Menschen“ wurden unsere Mitglieder Zeugen der Entstehungsgeschichte des Universums und unseres vielleicht einzigartigen Heimatplaneten.
Es bleibt also spannend, wo die Reise hingeht. Nach der interessanten Präsentation blieb noch viel Zeit für Fragen an den Leiter des Planetariums. Doch zuvor durften alle noch einmal so richtig mit der „Linie 7“ – einem 3D-animierten Film von André Schindler (Hochschule Augsburg) und Uwe Lukatsch (SAE) – von Augsburg aus in den Orbit abheben. So manchem Mitglied wurde es ganz schön mulmig beim Zusehen. Unter www.linie7-augsburg.de kann man sich den Film nochmals ansehen.

Gerhard Cerny, der Leiter des Planetariums, mit Ursula Brandhort, Stiftungsvorstand und Marketingleiterin der Stadtsparkasse Augsburg, und Dr. Ines Kaiser-Bischoff, der stv. Leiterin des Planetariums, neben dem „großen Knochen“, wie der frühere Projektor heute liebevoll genannt wird.

 

Foto und Bericht: Sabine Roth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

67 + = 76